Berlin Südkreuz–Blankenfelde (Dresdner Bahn)


Abschnitt 3: Blankenfelde-Mahlow

Der Abschnitt führt durch die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow und endet südlich des Glasowbachs in Blankenfelde.

 

Zum Wiederaufbau der Fernbahn werden die neuen Gleise bis zum S-Bahnhof Mahlow auf der bestehenden Trasse geführt, so dass das S-Bahn-Gleis verschoben werden muss. Die fünf Bahnübergänge im Streckenabschnitt werden durch Eisenbahnbrücken ersetzt. Der Bahnhof Blankenfelde wird umgebaut: Die S-Bahn wird über die Karl-Marx-Straße hinaus bis zu einem neu zu errichtenden kombinierten Bahnsteig für den S-Bahn- und Regionalverkehr geführt, der das Umsteigen erheblich erleichtert. Zwei Eisenbahnbrücken werden erweitert. Zur Anbindung des Flughafens Berlin Brandenburg wird die zweigleisige Nord–Ost-Kurve Mahlow neugebaut.
Zum Schallschutz werden in Mahlow und Blankenfelde Lärmschutzwände errichtet. An den Gleisen werden Maßnahmen zum Erschütterungsschutz durchgeführt. Das Planfeststellungsverfahren ist für den Abschnitt 1997 eröffnet worden.

Baumaßnahmen

  • Die S-Bahn-Gleise werden bis Einfahrt S-Bahnhof Mahlow verlegt, da die Fernbahn über die bisherige Trasse geführt wird.
  • Die Bahnübergänge in Mahlow werden beseitigt: Die Ziethener Straße, Berliner Straße und die L792/Trebbiner Straße werden unter Eisenbahnbrücken hindurchgeführt.
  • Die bestehende Eisenbahnbrücke über die L 76 wird um einen zweigleisigen Fernbahnüberbau erweitert.
  • Die Eisenbahnbrücke Glasower Damm, Kreuzung Berliner Außenring (BAR), wird erweitert.
  • Der Fußgängerübergang Tunnelweg (Erich-Klausener-Straße) wird durch eine Fußgängerunterführung ersetzt.
  • Die Mahlower Kurve wird als zweigleisige Kurve inkl. einem Kreuzungsbauwerk zur Anbindung des Flughafen Berlin Brandenburg neugebaut, die Schönefelder Kurve mit Inbetriebnahme der Dresdner Bahn um ein Gleis für einen eingleisigen Betrieb zurückgebaut.
  • Im Bahnhof Blankenfelde endet das S-Bahn-Gleis zurzeit unmittelbar vor dem Bahnübergang Karl-Marx-Straße. Dieser Bahnübergang wird durch eine Eisenbahnbrücke ersetzt.
  • Die S-Bahn wird über die Karl-Marx-Straße hinaus bis zu einem neu zu errichtenden kombinierten Bahnsteig für den S-Bahn- und Regionalverkehr geführt. Durch einen kombinierten Bahnsteig entstehen bessere Umsteigemöglichkeiten zwischen S-Bahn und Regionalverkehr, S- und Regionalbahn auf der Westseite bzw. einen Regionalbahn-Außenbahnsteig auf der Ostseite. Beide Bahnsteige erhalten einen Aufzug.

Schall- und Erschütterungsschutz

  • In Mahlow und Blankenfelde entstehen Lärmschutzwände an beiden Seiten, teilweise auch Mittelwände zwischen zwischen den Gleisen der Fern- und S-Bahn. Im Bereich der Mahlower Kurve und Schönefelder Kurve werden ebenfalls Lärmschutzwände gebaut
  • Darüber hinaus kommt das „Besonders überwachte Gleis“ zur Verminderung der Schallimmissionen zum Einsatz.
  • An großen Teilen der Strecke sind Maßnahmen zum Erschütterungsschutz bei Fernbahn und S-Bahn vorgesehen.

Geschwindigkeit der Fernbahn

  • Die vorgesehene Höchstgeschwindigkeit ist 200 km/h.

Stand der Planfeststellung

  • Der Antrag auf Planfeststellung wurde beim Eisenbahnbundesamt (EBA) am 31.10.1997 gestellt. Die erste Auslegung der Unterlagen fand im Februar 1998 statt. Die Erörterung folgte im Februar 1999. Im Anschluss erfolgten zwei Planänderungen.
  • Die 3. Planänderung wurde 01/02.2015 ausgelegt.
  • Die 4. Planänderung wurde 06/07.2017 ausgelegt.
  • Nachfolgend werden die Erwiderungen des Vorhabenträgers zu Stellungnahmen und Einwendungen erstellt.
Zum Seitenanfang