Berlin Südkreuz–Blankenfelde (Dresdner Bahn)


Projektbeteiligte

Ein Großprojekt wie der Wiederaufbau der Dresdner Bahn ruht nicht allein auf den Schultern der Deutschen Bahn AG. Es gibt viele Verantwortlichkeiten und Beteiligte.

Großbauprojekte: Schritt für Schritt zum neuen Schienenweg
(Video: DB AG)

Wichtige Beteiligte:

Die Bunderepublik Deutschland: Der Bund, vertreten durch das Bundesverkehrsministerium, ist verantwortlich für den Bundesverkehrswegeplan – eine Aufnahme in diesen Plan ist die Voraussetzung für die Finanzierung eines solchen Projektes mit Bundesmitteln. Da die Dresdner Bahn auch Teil des Transeuropäischen Verkehrsnetzes ist, wird es zusätzlich mit Mitteln der Europäischen Union gefördert.

Das Eisenbahn-Bundesamt: Das Eisenbahn-Bundesamt ist die zuständige Planfeststellungsbehörde. Es ist gleichzeitig Eisenbahnaufsichtsbehörde.

Das Land Berlin: Das Land Berlin ist Anhörungsbehörde für die beiden Planfeststellungsabschnitte auf Berliner Stadtgebiet. Zudem ist das Land über die Finanzierung der Ersatzlösungen für die Bahnübergänge auf Berliner Stadtgebiet am Projekt beteiligt.

Land Brandenburg: Das Land Brandenburg ist Anhörungsbehörde für den Planfeststellungsabschnitt auf Brandenburger Gebiet. Analog zum Berliner Abschnitt ist hier das Land Brandenburg an der Abstimmung und Finanzierung der Ersatzlösungen der Bahnübergänge und der Landesstraßen beteiligt.

Gemeinde Blankenfelde-Mahlow: Die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow ist an der Abstimmung und Finanzierung der auf Gemeinde-Gebiet liegenden Gemeindestraßen beteiligt.

Deutsche Bahn AG:

DB Vorstand: Der Bahnvorstand ist Verhandlungspartner für den Bund und beantragt die Finanzmittel bei der Bundesrepublik Deutschland.

DB Netz AG: Die DB Netz AG ist Bauherr und zukünftiger Eigentümer für einen Großteil der Anlagen außerhalb der Bahnhöfe und außer der Stromversorgung. Dazu gehören nicht nur Brücken, Gleise und Weichen, sondern z.B. auch die Stellwerkstechnik und Telekommunikations-technik. Die DB Netz AG ist auch Eisenbahninfrastrukturunternehmen für die S-Bahnstrecke.

Die DB Netz AG ist von den DB-Infrastrukturunternehmen DB Station & Service AG und DB Energie GmbH zudem mit dem Projektmanagement für den Ausbau der Dresdner Bahn beauftragt. Sie steuert die Planung, tritt in den planrechtlichen Verfahren als Vorhabenträger auf, bereitet die Ausschreibungen für die Bauleistungen vor und organisiert in der Bauphase die Umsetzung.

DB Station & Service AG: Die DB Station & Service AG ist Bauherr, Eigentümer und Betreiber der Stationen entlang der Strecke. Zu den Stationen gehören die Bahnsteige mit Bahnsteigausstattung und Fahrgastinformation mit Treppen und Aufzügen.

DB Energie GmbH: Die DB Energie GmbH  ist Bauherr und zukünftiger Eigentümer sämtlicher Anlagen zur Bahnstromversorgung.

DB Engineering & Consulting: Die Geschäftseinheit DB Engineering & Consulting des DB Konzerns ist national und international ein leistungsfähiger Ingenieurdienstleister. Zum Engineering, dem Kerngeschäft, gehören Leistungen wie Planung, Bauüberwachung und Realisierungsmanagement, Prüfungs- und Abnahmeleistungen, Umwelt- und Baugrunduntersuchungen und Vermessungsleistungen. Im Consulting-Bereich werden Beratungsleistungen unter anderem zu Verkehr, Betrieb, Instandhaltung, Logistik angeboten. Die DB Engineering & Consulting unterstützt die DB-Infrastrukturunternehmen bei der professionellen Umsetzung des Projektes Dresdner Bahn.

Bauherren:
DB Netz AG
DB Station & Service AG
DB Energie GmbH

Planung und Projektmanagement:
DB Netz AG

Eisenbahninfrastrukturunternehmen​:
DB Netz AG
DB Station & Service AG
DB Energie GmbH
 
Aufsichts-, Genehmigungs- und Sicherheitsbehörde:
Eisenbahn-Bundesamt
 
Verantwortlich für Bundesverkehrswegeplan:
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Zum Seitenanfang