Berlin Südkreuz–Blankenfelde (Dresdner Bahn)


Abschnitt 2: Lichtenrade

Der Infofilm zum Abschnitt 2 Lichtenrade (Video: DB AG/vectorvision)
Der Infofilm zum Abschnitt 2 Lichtenrade (Video: DB AG/vectorvision)

Der Abschnitt beginnt südlich des Schichauweges und reicht bis zur Stadtgrenze am Mahlower Grenzgraben.

 

Der Infofilm zur Bahnhofstraße in Lichtenrade (Video: DB AG/vectorvision)
Der Infofilm zur Bahnhofstraße in Lichtenrade (Video: DB AG/vectorvision)

Im Abschnitt befindet sich der S-Bahnhof Lichtenrade mit einer Abstellanlage der S-Bahn.
Der Wiederaufbau der Fernbahn führt fast im gesamten Abschnitt über die bisherige Trasse, die S-Bahn-Gleise werden daher verschoben. Beide Bahnübergänge in Lichtenrade entfallen: Die Bahnhofstraße wird mit einer Eisenbahnbrücke überführt, der Übergang Goltzstraße wird durch einen Rad- und Fußgängertunnel ersetzt und für den Autoverkehr geschlossen. Im S-Bahnhof Lichtenrade wird ein neuer Bahnsteig gebaut.
Zum Schallschutz entstehen im gesamten Abschnitt Lärmschutzwände, an den Gleisen werden Maßnahmen zum Erschütterungsschutz durchgeführt.

Das Planfeststellungsverfahren ist in dem Abschnitt 1997 eröffnet worden. Der Beschluss wurde vom Eisenbahnbundesamt am 13.11.2015 erteilt. Das Baurecht ist damit für den Abschnitt gegeben.

Baumaßnahmen

  • Die S-Bahn-Gleise werden fast im gesamten Abschnitt verlegt, da die Fernbahn über die bisherige Trasse geführt wird.
  • Der Bahnübergang Bahnhofstraße entfällt. Die Straße wird mit einer Eisenbahnbrücke überführt.
  • Der Bahnsteig im S-Bahnhof Lichtenrade wird neu gebaut. Er wird aus der Unterführung über zwei Aufzüge zu erreichen sein, jeweils einer pro Straßenseite.
  • Der Bahnübergang Goltzstraße entfällt, er wird für den Autoverkehr geschlossen und durch einen Rad- und Fußgängertunnel ersetzt.
  • Die viergleisige Trassenführung wird hinter Lichtenrade dreigleisig fortgeführt – ein Gleis für die S-Bahn, zwei Gleise für die Fernbahn.
  • An der Grenze zu Mahlow/Land Brandburg wird die Brücke über den Mahlower Grenzgraben erweitert.

Schall- und Erschütterungsschutz

  • Im gesamten Abschnitt entstehen Lärmschutzwände an beiden Seiten der Strecke und Mittelwände zwischen den Gleisen der Fern- und S-Bahn, in einer Höhe bis fünf Meter.
  • Darüber hinaus kommt das „Besonders überwachte Gleis“ zur Verminderung der Schallimmissionen zum Einsatz.
  • An großen Teilen der Strecke sind Maßnahmen zum Erschütterungsschutz bei Fernbahn und S-Bahn vorgesehen.

Geschwindigkeit der Fernbahn

  • Die vorgesehene Höchstgeschwindigkeit ist 160 km/h.

Stand der Planfeststellung

  • Der Antrag auf Planfeststellung wurde beim Eisenbahn-Bundesamt (EBA) am 28.11.1997 gestellt. Die erste Auslegung der Unterlagen fand im Oktober 2000 statt. Danach gab es drei Planänderungen.
  • Die 3. Planänderung wurde im Anfang 2015 ausgelegt. Bis Ende Februar wurden die Einwendungen gegenüber der Anhörungsbehörde beantwortet.
  • Der Beschluss wurde vom Eisenbahn-Bundesamt am 13.11.2015 erteilt. Das Baurecht ist damit für den Abschnitt gegeben.

Visualisierungen Bahnhofstraße Lichtenrade

Bitte benutzen Sie den Schieberegler über den Bildern!


Visualisierung Luftbild mit Istzustand/Planung Bahnhofstraße Lichtenrade

 

  Download Übersichtskarte mit den Standpunkten der 3D-Visualisierungen (PDF | 1 MB)

  (3D-Standbild-Visualisierungen: DB AG/vectorvision)
Zum Seitenanfang